17.11.2021

Heizkessel gespendet - Wir arbeiten ältere Anlagen für zweiten Einsatz auf

(WLZ-Artikel vom 3.11.2021)

„Zu schade zum Verschrotten“
Firma Kraft GmbH & Co. KG aus Korbach-Rhena startet Hilfsprojekt für Flutopfer im Ahrtal

„Der hat bis zuletzt gelaufen – der ist doch zu schade zum Verschrotten!“
Mit diesen Worten von Willi Schäfer jun. aus Schweinsbühl war die Idee für das Hilfsprojekt geboren:
Wegen Umstellungen auf regenerative Heizungssysteme (Biomasse- und Wärmepumpenheizungen) werden durch Firma Kraft aus Korbach-Rhena regelmäßig noch funktionstüchtige Alt-Heizkessel ausgebaut.
Bislang wurden diese fachgerecht entsorgt – einige Heizkessel und Trink-Warmwasserspeicher jedoch für Einsätze bei sozialen Härtefällen in Zahlung genommen und eingelagert.
Um die Flutopfer im Ahrtal zu unterstützen, werden aktuell sechs Heizkessel durch einige Mitarbeiter der Firma Kraft mit Ersatz- und Verschleißteilen für Heizungsregelungen und Öl- sowie Gasbrenner ausgestattet, gereinigt und für die Weiterverwendung vorbereitet – so geschehen auch mit dem Heizkessel des „Erstspenders“ Willi Schäfer jun..

Wegen der derzeit angespannten Marktsituation können Neuanlagen zeitnah nicht im erforderlichen Umfang zur Verfügung gestellt werden – auf diesen Umstand wird auch in diversen Berichterstattungen im Fernsehen hingewiesen.
Daher kommt den Gebrauchtanlagen eine große Bedeutung zu und mit erfolgter Aufarbeitung und Auslieferung an Ort und Stelle beläuft sich der Wert des Engagements auf ca. 4.000,- €.
Durch die Kooperation mit den Bezirks-Schornsteinfegermeistern vor Ort dürfen die so aufbereiteten Alt-Heizkessel im Ahrtal wieder in Betrieb genommen werden, bis die entsprechende neue Infrastruktur hergestellt ist.
Karl-Heinz Heinemann – ebenfalls aus Schweinsbühl – stellte den Kontakt zu den Ansprechpartnern im Überflutungsgebiet her, so dass die erste Heizkessellieferung bereits vor wenigen Tagen erfolgreich durchgeführt wurde.

Diese Hilfsidee ist zum Nachahmen geeignet:
Wer also aufbereitete und funktionsfähige Heizungsanlagen für Öl- und Gasfeuerung - aber auch Heizkörper – für den guten Zweck bereitstellen möchte (Trinkwasserspeicher werden aktuell nicht mehr benötigt!), der wende sich gerne per E-Mail an folgende Adresse: birgit.kraft(at)kraft-korbach.de.

Im Vorfeld werden Fotos vom allgemeinen Zustand des Heizkessels, von dessen Typenschild sowie ggf. Fotos und Maßangaben zu den Heizkörpern benötigt. Die Fotos werden vom Büro der Firma Kraft in Korbach-Rhena an die Fachkräfte vor Ort im Ahrtal weitergeleitet; diese melden zurück, welche Komponenten aktuell nötig sind und welche nicht.
Den Transport der benötigten Materialspenden übernimmt die Firma Hübschmann Aufzüge aus Korbach: „Bei dieser guten Sache helfen wir natürlich gerne mit“, so deren Geschäftsführer Ralph Hübschmann.

Transporttermin ist der 17. November 2021; über das Büro der Firma Kraft in Korbach-Rhena werden organisatorische Dinge zum genauen Ablauf an die potenziellen Materialspender kommuniziert.
Die Annahmestelle für die Heizungskomponenten befindet sich in Dernau, einer besonders geschädigten Ortschaften im Ahrtal. Nach Angaben der Ansprechpartner vor Ort sind dort von 670 Haushalten 550 vom Hochwasser direkt betroffen.
Die Hilfskräfte vor Ort bemühen sich, bis zum Jahresende alle Gebäude, deren Besitzer Hilfe benötigen, mit Wärme zu versorgen. Dies erfolgt strukturiert und nach einer Prioritätenliste.

Zum Zeitungsartikel »

© 2016 ENERGIE SCHAFFT KRAFT... Wärme · Wasser · Umwelttechnik | Lindensteinstraße 18 | 34497 Korbach-Rhena | Tel. 05631-3873 | Fax -65834 | info(at)kraft-korbach.de